erstellt am 7. Juni 2012 in daily stuff, general | kommentieren

Vor fast genau 8 Monaten kam mein neuer, größerer Monitor. Ein 23″ Monitor mit jedmöglichem Stromspar-Pi-Pa-Po und IPS-Panel von Eizo, der auf das Modell EV2335W getauft wurde. Ich war ja sofort verliebt und habe mich schnell an die Native FULL-HD Auflösung gewöhnt. Eine sehr tolle Sache.

Jetzt ist er kaputt. Das Display flackert stellenweise. Nach fast genau 8 Monaten. Ich dachte hoffte ja zunächst, dass es ein Softwareproblem ist, weil ich kürzlich den neuen Nvidia Treiber installiert habe, aber dem war nicht so. Naja kurzum hab‘ ich alle möglichen Optionen getestet – auch den @yodahome um Gutachten gebeten. Das ist immer besonders lustig, wenn man zu zweit vor einem Gerät steht und feststellt, dass irgendwas defekt ist, man aber de facto nichts daran ändern kann. Da steht man teils fasziniert und zugleich genervt von der Unmöglichkeit der Tatsache da und hat einfach keine Worte dafür, dass ein solches Produkt und man kann schon sagen Premiumprodukt einfach mal nach 8 Monaten die Grätsche macht.

Nachdem dann auch Kabel, Stecker und Grafikkarte geprüft wurden, hab‘ ich bei Eizo angerufen (genauer wohl bei den Partnern, die hierzulande die Supportvertretung übernehmen). Der nette Herr am Telefon, scheinbar eine echte Frohnatur, machte kurzen Prozess und erklärte mir schnell und unkompliziert, welche Optionen ich hatte. Es waren genau zwei:

  1. Das Gerät (noch am selben Tag) abholen lassen und zur Reparatur schicken.
  2. Ein Austauschgerät kommen lassen.

Ich entschied mich für letzteres und warte jetzt auf das Austauschgerät.  Das schöne daran war aber eigentlich die Art des Gesprächs. Auf meine Aussage: „Hallo, ich habe mir vor einiger Zeit einen Eizo-Monitor gekauft und…“ entgegnete er mir sofort mit einem wohlig brummigen und sehr affirmativem „sehr gut!“. Das gleiche tat er dann auch nochmal als ich erwähnte, dass ich auf das Austauschgerät warten  und bis dahin auf den Sekundärmonitor – 19″ und ebenfalls vom japanischen Bildermacher – ausweichen würde. Er war auf seinem Gebiet ein Profi und hat es verstanden, mit einer gehörigen Portion Humor zu arbeiten, das fand‘ ich ziemlich erfreulich.

Auch wenn ich es ein bisschen komisch finde, dass so ein hochqualitatives Produkt nach so kurzer Zeit defekt ist, kann ich den Schaden verschmerzen, weil ich selten so einen unkomplizierten Support genossen habe. Ganz im Gegenteil, bislang habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht, selbst wenn es um Garantiefälle im Bereich Hardware ging – hier nicht. Bravo. Dennoch ist es gerade schon sehr befremdlich, wenn man soviel Display und nicht zuletzt auch Arbeitsfläche hatte, sich dann wieder auf 19″ zu beschränken. Man gewöhnt sich ja so schnell an mehr Bildfläche(n).