erstellt am 9. August 2014 in study, web | kommentieren

In den letzten Tagen habe ich endlich mal Zeit gefunden, den Webspace aufzuräumen und mich wieder ein bisschen mit WordPress zu beschäftigen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich noch einige alte Seiten rumliegen hatte, die sogar noch funktionieren. Ein paar alte Sachen habe ich gelöscht, andere Seiten habe ich noch online gelassen. Das sind in erster Linie Internetprojekte, die meistens im Rahmen von Seminaren entstanden sind und in ihrer Form über die Grenzen einer schriftlichen Hausarbeit hinausgehen. Das Konzept ist klasse, wie ich finde und auch wenn die Umsetzung oftmals doch recht konventionell ist, hilft es, sich innerhalb der vielfältigen medialen Möglichkeiten zu bewegen und mit (Web-) Technologien herumzuspielen.

Die Seiten wurden noch in Handarbeit zusammengeschustert. Ja, ehrlich. In Zeiten von CMS und Webbaukästen gar nicht mehr denkbar. Die Umsetzung fand meistens mit PHP und einer MySQL-Datenbankanbindung statt. Hätte man auch alles in HTML tippen können, hätte aber nur halb so viel Spaß gemacht. Die Skript-Bastelei war ganz in Ordnung und ging meist auch ganz unproblematisch.

Interessant ist, wie ich das damals aufgezogen habe. Teilweise sogar noch mit short open tags geschrieben. Das macht man heute natürlich nicht mehr. Ansonsten war ich überrascht, dass der Code, abgesehen von einigen alten Funktionen (wie beispielsweise eregi())  noch heute einwandfrei funktioniert. Schön sieht der Code manchmal nicht aus und hin und wieder sind da auch einige Spielereien verbaut, die ich heute sicher nicht mehr machen oder empfehlen würde. Bei dem Netzkunst-Projekt habe ich für die fancy/überflüssigen Animationen auf Prototype und Scriptaculous zurückgegriffen. Seitdem nie wieder. Dafür ist jQuery einfach zu stark. Aber so lange das noch alles läuft und ich keine größeren Warnungen oder Fehler bekomme, lasse ich es online.

Hier mal eine Liste der Seiten, die noch zu finden sind: