erstellt am 14. Januar 2015 in daily stuff, general | kommentieren

Wie war das gleich mit der Form und dem Inhalt? Über eine umfassende Struktur von Blogposts habe ich mir bisher kaum größere Gedanken gemacht, dafür habe ich vermutlich auch viel zu wenig veröffentlicht. Entwürfe hingegen, kann ich schon ganz gut sammeln und später löschen.

Dabei gibt es doch allein auf der Textebene so viele Formate und Möglichkeiten. Den Meinungsmontag bei Jens finde ich zum Beispiel ziemlich interessant und daneben meistens auch sehr lesenswert. So genannte Listicles sind auch öfters mal ganz informativ und nett zu überfliegen. Mit IFTTT kann man ja schön automatisiert seine Reviews von Letterboxd crossposten oder ganz kommentarlos die favorisierten Objekte von Flickr oder Vimeo auf dem eigenen WordPress-Blog posten. Was ich auf Flickr favorisiere, kommt hier meistens auch so an. Bei Vimeo-Likes schreibe ich dann meistens doch noch was dazu.

Aber dann gibt es trotzdem noch Beiträge, die sind mir zu kurz für einen vernünftigen Blogpost aber auch zu lang für einen Tweet. Also Entwürfe, die normalerweise irgendwann im Papierborb landen. Von wirres.net und spreeblick.com habe ich eine interessante Form von Beiträgen kennen gelernt. Wie Felix schreibt, sammelt er die Links auf Pinboard, kommentiert sie hin und wieder und gibt sie dann gebündelt als Blogpost aus. Das ist ungefähr so, wie ich die Aggregation über Diigo betreibe, in den allermeisten Fällen nur nicht mit eigenen Kommentaren und dann auch nicht gebündelt, sondern als Stream unten auf der Startseite. Diigo und dieses Blog laufen eigentlich nebeneinander her und kennen sich kaum.

Dabei ist das Prinzip im Grunde ganz simpel: Verschiedene aktuelle Themen, die gerade durch die jeweiligen Timelines in den unterschiedlichen sozialen Netzwerken fliegen, werden zusammengefasst und auf der eigenen Seite abgelegt. Ein ziemlich gutes und praktisches Format, weil es für mich genau das Problem der Beitragslänge auflöst und durch die persönliche Selektion zugleich einen Überblick zu den einzelnen Positionen gibt. Ein nettes und öffentliches Notizenablagesystem. Darum probiere ich das in der Art jetzt auch mal aus. Bin selbst gespannt, wie lange ich es durchhalte und in welcher Frequenz ich das schaffe. Täglich sicher nicht,  da es nicht im hohen Maße aggregiert ist, aber vielleicht ein- bis zweimal im Monat. Interessante Links, die ich bei Diigo ablege oder bei Pocket archiviere, werden automatisch an ein Notizbuch gesendet und dann dort abgelegt. Daraus kann ich mir dann, wenn ich möchte, schnell eine Auflistung erstellen. Also erst einmal klein anfangen und dann mal sehen, ob man damit schön in der Filter Bubble tanzt, oder es doch mehr bringt.

Hier sind einige Links aus den letzten Tagen 8.1.2015 bis 13.1.2015.