erstellt am 2. Dezember 2018 in general, monthly | kommentieren

Es ist fast soweit. Der vorletzte Monatsrückblick ist schon da. Der Monat ging zu Ende, obwohl noch soviel zu tun war. Ich habe zwei eingereichte Artikel zur leichten Überarbeitung zurückbekommen und damit jetzt noch ein paar zusätzliche Stunden mit der Optimierung der Texte zugebracht. Daneben arbeite ich mich mehr und mehr in den Modus der Antragsstellung ein. Das macht mit den Kollegen gerade auch unheimlich Spaß und ich habe gemerkt, dass ich mit meinen Fragen nicht alleine da stehe. Gleichzeitig sind die kreativen Impulse, die wir gemeinsam entwickeln unheimlich förderlich für die Motivation. Was daraus nun tatsächlich wird, ob es eine Förderung der Vorhaben geben wird, steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben.

Im November war ich auch noch auf der Information & Media Literacy Konferenz in Passau. Die Veranstaltung war unheimlich interessant und aufschlussreich. Ich werde dazu nochmal gesondert was schreiben, um die gesammelten Eindrücke nicht nur als Notizen festzuhalten.

Zwar bin ich diesen Monat über einige sehr spannende Artikel und Links gestolpert, allerdings habe ich gerade gemerkt, dass ich nur sehr wenige davon in das Link Diary gepackt habe. Mh. Sogar noch weniger als wenige: Hier ist der einzige Link, der es dorthin geschafft hat. Mama Mia It’s Sophia: A Show Robot Or Dangerous Platform To Mislead?

Im Seminar Einführung in die Critical Code Studies haben wir uns über kreative Auseinandersetzungen mit Code und Software unterhalten. Das war nicht nur deswegend sehr einprägsam, da die Diskussionen und Impulse der Studierenden unheimlich spannend sind, sondern weil es gezeigt hat, dass es sich um einen hochkomplexen Gegenstand handelt, der gar nicht so leicht zu systematisieren ist. Die Studierenden haben auf Basis der Recherche dann so etwas raus gesucht:

Daneben haben wir über CSS Kunst gesprochen und die Frage nach der Reproduzierbarkeit sowie Interpretierbarkeit von Code gestellt. Die Grundlage waren einige Beispiele zur Netzkunst allgemein und CSS-Kunst im Besonderen. Wie beispielsweise diese Arbeit von Diana Adrianne Smith:

Auf Twitter war ich wieder etwas häufiger unterwegs. Das sind die Dinge, die mir da über den Feed gelaufen sind.

Die nächsten zwei Wochen sind nochmal vollgesteckt mit Terminen und Deadlines. Dazu kommen Vorbereitungen für den Januar 2019. Da sind auch schon einige Treffen und gemeinsame Projekte avisiert. Mal sehen was so in der Zwischenzeit noch passieren wird.